Startseite GW Tirol Startseite GW Tirol
IQNet Logoquality Austria Systemzertifiziert ISO9001:20008Bild: Quality Austria Systemzertifiziert EN1090-2
Textgröße: Schriftgröße kleiner Schriftgröße standard Schriftgröße größer Kontrast: Kontrast standard Kontrast weiß blau Kontrast schwarz gelb
  • Sie sind hier: Neuigkeiten

Neuigkeiten rund um die
Geschützte Werkstätte Tirol


 

Verleihung des Goldenen Verdienstzeichens der Republik Österreich

In feierlichem Rahmen wurde Herrn Magister Harald Oberhauser am 6. Oktober 2014, durch Sektionschef Magister Manfred Pallinger das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich verliehen.

Herr Magister Oberhauser hat diese einerseits durch seine knapp 30-jährige Tätigkeit als Geschäftsführer der Geschützten Werkstätte Integrative Betriebe Tirol GmbH erbracht, andererseits durch sein enormes Engagement, das Fördermodell für die Integrativen Betriebe Österreichs weiterzuentwickeln.

Abgesehen von den wirtschaftlichen Erfolgen standen bei Herrn Magister Harald Oberhauser stets die MitarbeiterInnen im Vordergrund.

Oberhauser BVK
Magister Harald Oberhauser: ich verstehe es als ein sehr wertschätzendes Zeichen für alle Integrativen Betriebe Österreichs und deren MitarbeiterInnen, dass ich diese Auszeichnung entgegen nehmen darf


Geschützte Werkstätte Imst ragt hoch hinaus

Seit einigen Wochen steht am mittleren Scharnitzkopf ein neues Gipfelkreuz.
Die Laserarbeiten wurden im Werk Imst getätigt, die Organisatoren sind überglücklich mit dem neuen Werk.
Foto: Gipfelkreutz am mittleren Scharnitzkopf vom Werk Imst
Unter enormem Aufwand und mit höchstem körperlichen Einsatz wurde das Gipfelkreuz auf 2562 Metern platziert.
 

Landesrätin Baur zu Besuch in der Geschützten Werkstätte Vomp

Landesrätin Doktor Christine Baur war am 4. September 2014 zu Gast in der Geschützten Werkstätte Vomp.
Aufmerksam folgte Frau Doktor Baur den Worten von Geschäftsführer Klaus Mair, und zeigte sich sehr begeistert von den umfangreichen Möglichkeiten der Werkstätte.
Foto: Besuch von Frau Landesrätin Doktor Baur
von links: Geschäftsführer Klaus Mair, Landesrätin Doktor Christine Baur, Betriebsratsvorsitzende Helga Wöll
 

Zertifizierung nach EN1090

Seit 01.07.2014 dürfen nur noch zertifizierte Hersteller tragende Bauwerke aus Stahl, Edelstahl oder Aluminium in Verkehr bringen.
Die wichtigsten Voraussetzungen zur Normerfüllung sind qualifiziertes Schweißpersonal, eine werkseigene Produktionskontrolle, die Erstprüfung, sowie jährliche Folgekontrollen (Audits) durch eine akkreditive Stelle.

Die Geschützte Werkstätte Integrative Betriebe Tirol GmbH hat die Erstzertifizierung nach EN1090-2 in den Ausführungsklassen 1 und 2 erfolgreich absolviert.
Bild: Zertifikat EN9010
Das Werk am Standort Imst ist zur Lösung Ihrer Anfragen bestens gerüstet und steht Ihnen als Systempartner gerne beratend zur Seite.

Bilder von der Zertifizierung finden Sie in unserer Bildergalerie

Tirol Logo
HTML ist valide! CSS ist valide! Richtlinien für barrierefreie Webinhalte 2.0