Startseite GW Tirol Startseite GW Tirol
quality Austria Systemzertifiziert ISO9001:20008Bild: Quality Austria Systemzertifiziert EN1090-2PEFC Logo
Textgröße: Schriftgröße kleiner Schriftgröße standard Schriftgröße größer Kontrast: Kontrast standard Kontrast weiß blau Kontrast schwarz gelb

Neuigkeiten rund um die
Geschützte Werkstätte Tirol


 

Besuch Landeshauptmann Günther Platter

"Der Vorhang geht auf"

Unter diesem Motto hat sich die Geschützte Werkstätte Tirol am Standort Vomp um ein Geschäftsfeld erweitert.

Seit 1.1.2015 werden, zusammen mit zwei weiteren Integrativen Betrieben (Geschützte Werkstätte Sankt Pölten und ABC Kärnten), für eine renommierte österreichische Einrichtungsgruppe, qualitativ hochwertige Vorhänge und Textilien genäht.
Erstmals arbeiten drei Integrative Betriebe gemeinsam an einem Projekt, die Aufgabe für den Erhalt dieses Großauftrages bestand darin, österreichweite Produktions- und Logistikstrukturen aufzubauen, um dem Auftraggeber Koordination sowie Qualitätsstandards in den mehr als 50 Filialen in Österreich zu vereinheitlichen.
Eine weitere Herausforderung besteht darin, das Logistikkonzept den heutigen Anforderungen, unter Berücksichtigung von schonendem Umgang mit Ressourcen, anzupassen und weiter zu entwickeln.
Hierbei ist angedacht, einen elektronischen Nähschein zu entwickeln, welcher den Auftrag direkt mit dem Kunden in "Echtzeit" erfasst, und dann sofort an die Produktionsstätten übermittelt, um somit sowohl Kommunikationswege, aber vor allem auch Papier und Transport einzusparen. Die dazu benötigte Software wird von der GW Sankt Pölten entwickelt.

Die Realisierung dieses Projektes bedeutet für Österreich, aber vor allem für jene Bundesländer, in welchen die drei Betriebe angesiedelt sind, einen sozialen sowie auch wirtschaftlich nachhaltigen Mehrwert. Mit diesem Auftrag können in Tirol weitere 40 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung geschaffen werden, und es kann sichergestellt werden, dass die "Kunst" des Textilhandwerkens in Tirol erhalten bleibt.

Das neue Geschäftsfeld Textil hat eine Adaptierung der bestehenden Flächen erfordert, ein entsprechender Zubau wurde daher noch im Dezember 2014 realisiert. Für den Vollausbau dieses Geschäftsbereiches bedarf es jedoch eines weiteren Bauprojektes, welches sich derzeit in Planung befindet.
Foto: genähter Vorhang vom neue Bereich Textiltextil platter2
Wir sind stolz darauf, dass wir bereits 15 MitarbeiterInnen in diesem neuen Geschäftsfeld beschäftigen können, und dass der erste Vorhang bereits wenige Tage nach Fertigstellung der neuen Produktionsflächen und Einschulung der MitarbeiterInnen zur vollsten Zufriedenheit unseres Kunden ausgeliefert werden konnte.

Am 12.3.2015 besuchte Landeshauptmann Günther Platter die Geschützte Werkstätte Vomp. Bei einer ausführlichen Betriebsbesichtigung konnte sich Herr Platter persönlich vom umfangreichen Leistungsspektrum der Geschützten Werkstätte Tirol, Standort Vomp, überzeugen. Begeistert war der Landeshauptmann vor allem über die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, er begrüßte jeden einzelnen persönlich.

Foto: Sabine Fantin im Gespräch mit Landeshauptmann PlatterFoto: Gruppenfoto mit Reinhard SchweinbergerLandeshauptmann Günther Platter folgt gespannt den Worten von Sabine Fantin, Bereichsleiterin Textil
Im Bild rechts ein Gruppenfoto mit Reinhard Schweinberger - ein Mann der ersten Stunde. Herr Schweinberger (dritter von rechts) ist bereits seit der Gründung 1980 in der Geschützten Werkstätte tätig.

Weiter Bilder finden Sie in unserer Bildergalerie

Mitarbeiterehrungen in der Geschützten Werkstätte Tirol

Im Zuge der Weihnachtsfeier wurden Gerhard Hirzinger für 30 Jahre, und Hannes Niedermoser für 25 Jahre in der Geschützten Werkstätte geehrt. Beide sind in der Palettenfertigung tätig, und sind sehr wertvolle und geschätzte Mitarbeiter. Herr Hirzinger war leider verhindert, und konnte nicht an der Weihnachtsfeier teilnehmen.

Bild: Ehrung von Hannes Niedermoser
Klaus Mair (Geschäftsleiter) und Helga Wöll (Betriebsratsvorsitzende) gratulieren Hannes Niedermoser zu seinem 25-jährigen Dienstjubiläum

Bilder von der Ehrung und unserer Weihnachtsfeier finden Sie in der Bildergalerie



West-Derby Geschützte Werkstätte Tirol gegen Geschützte Werkstätte Salzburg

Geschäftsführer Klaus Mair und sein Team konnten am 28. November 2014 das Leistungsteam der Geschützten Werkstätte Salzburg mit Geschäftsführerin Magister Astrid Lamprechter begrüßen.
Nach einer ausführlichen Betriebsbesichtigung durch das Werk Vomp wurden in einer interessanten Diskussionsrunde Meinungen und Erfahrungen zwischen den beiden Werkstätten ausgetauscht.

Die Geschützte Werkstätte Salzburg hat für Samstag ein Eishockey-Spiel in der Olympiahalle in Innsbruck organisiert.
Die beiden Teams Geschützte Werkstätte Tirol und Geschützte Werkstätte Salzburg zeigten nicht nur hohen Kampfgeist, sondern auch Fairness und Teamgeist.

Obwohl nur wenige der Spieler Erfahrung im Eislaufen oder Eishockey hatten, war der Spaßfaktor dafür umso höher. Dadurch wurde das West-Derby ein voller Erfolg.
Foto: Gruppenfoto vom Eishockeyspiel

Bilder vom Eishockeyspiel finden Sie in unserer Bildergalerie

Verleihung des Goldenen Verdienstzeichens der Republik Österreich

In feierlichem Rahmen wurde Herrn Magister Harald Oberhauser am 6. Oktober 2014, durch Sektionschef Magister Manfred Pallinger das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich verliehen.

Herr Magister Oberhauser hat diese einerseits durch seine knapp 30-jährige Tätigkeit als Geschäftsführer der Geschützten Werkstätte Integrative Betriebe Tirol GmbH erbracht, andererseits durch sein enormes Engagement, das Fördermodell für die Integrativen Betriebe Österreichs weiterzuentwickeln.

Abgesehen von den wirtschaftlichen Erfolgen standen bei Herrn Magister Harald Oberhauser stets die MitarbeiterInnen im Vordergrund.

Oberhauser BVK
Magister Harald Oberhauser: ich verstehe es als ein sehr wertschätzendes Zeichen für alle Integrativen Betriebe Österreichs und deren MitarbeiterInnen, dass ich diese Auszeichnung entgegen nehmen darf


Tirol Logo
HTML ist valide! CSS ist valide! Richtlinien für barrierefreie Webinhalte 2.0