Zum Inhalt springen Accesskey: 5 Zur Hauptnavigation springen Accesskey: 8 Zur Metanavigation springen Accesskey: 9

Aktuelle Infos aus der GW Tirol


HINZUGEFÜGT AM 23.04.2020

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Vorerst darf ich mich nochmals bei jedem einzelnen von euch bedanken, für das Engagement und das Verständnis für die Maßnahmen, welche getroffen wurden um unser Unternehmen wieder in eine gesicherte Zukunft „nach Covid-19“ zu führen. Es ist mir bewusst, dass ihr euch in der aktuellen Situation mit der Frage auseinandersetzt „wie geht es weiter, wie lange haben wir noch Kurzarbeit,…?“.

Die aktuelle Entwicklung und die damit verbundenen Fallzahlen bestätigen, dass die getroffenen Schutzmaßnahmen rund um die COVID-19 Pandemie Wirksamkeit zeigen. Dennoch hat uns die COVID–19 Pandemie alle gemeinsam noch fest im Griff und das wird wohl auch noch einige Zeit so bleiben.

Auch wenn wir laut Expertenmeinung noch in einer heiklen Krisenbewältigungsphase sind, müssen wir den Blick nach vorne richten. Jetzt gilt es eine Balance zu finden zwischen den Vorsichtsmaßnahmen und deren „Lockerung“, um das wirtschaftliche und gesellschaftliche Leben nicht zum Erliegen zu bringen. Die aktuelle Situation am Markt wird seitens der Verantwortlichen der GW Tirol so beurteilt, dass wir unsere Kapazitäten wieder etwas hochfahren können. Damit kommen wir dem „Normalbetrieb“ ein Stück näher.

Was heißt das für jeden einzelnen von euch?

  • Ab Montag, den 27. April 2020 arbeiten wir alle wieder von Montag bis Donnerstag, auch der Schichtbetrieb wird wieder hochgefahren, am Freitag bleibt allerdings geschlossen (Kurzarbeit)!
  • Die getroffenen Homeoffice-Vereinbarungen werden mit KW 18 aufgehoben
  • Jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, welche aufgrund von Vorerkrankungen im Homeoffice oder dienstfrei zu Hause sind, bleiben dies solange, bis seitens der Bundesregierung ein Erlass vorliegt. Im Anschluss wird die Situation beurteilt und mit den betroffenen Personen Kontakt aufgenommen.
  • Für die Werkstück-Filialen wird ein neuer Dienstplan ab KW 18 erstellt.
Sollte sich irgendetwas ändern, muss wieder nachgeschärft werden. Ich darf mich für euer Verständnis und euer Engagement, gerade in so anspruchsvollen Zeiten wie diesen, bedanken! Bleibt’s gesund!

HINZUGEFÜGT AM 03.04.2020

GW Tirol geht in KURZARBEIT

Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter!

Eingangs möchten wir uns bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für das Verständnis, die Zuversicht, sowie den Einsatz und die Arbeitsleistungen bedanken, die auch weiterhin in dieser schwierigen Zeit erbracht werden. Ganz klar ist, dass wir die Krise überstehen werden und mit besonders gestärktem Zusammenhalt unser Unternehmen weiterentwickeln werden. #wirpackendas

Jede und jeder von euch leistet einen wichtigen Beitrag dazu, unseren Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten, egal ob im Homeoffice, oder im Unternehmen anwesend. Heute informieren wir euch darüber, dass zwischen der Geschäftsführung und dem Betriebsrat eine Betriebsvereinbarung zur Anwendung der Corona-Kurzarbeit abgeschlossen wurde.

Ab 6. April 2020 setzt die GW Tirol für den Großteil ihrer Mitarbeiter/innen Kurzarbeit um.

Wir haben uns zu diesem Schritt entschlossen, da wir als Integrativer Betrieb bestrebt sind, eure Gesundheit zu schützen und alle unsere Arbeitsplätze – über die Corona-Krise hinaus – langfristig zu sichern, um unseren sozialen Auftrag zu erfüllen. Darüber hinaus möchten wir natürlich auch die Lieferfähigkeit für unsere Kundinnen und Kunden sicherstellen, um die wirtschaftlichen Auswirkungen auf unser Unternehmen so gering wie möglich zu halten.

Was bedeutet dies für die betroffenen Mitarbeiter/innen?

Die Kurzarbeit läuft über die Dauer von 3 Monaten, d.h. von 06.04.2020 bis 05.07.2020.
Die Mitarbeiter/innen arbeiten während des Kurzarbeitszeitraums durchschnittlich mindestens 10 % und höchstens 90 % ihrer Normalarbeitszeit, je nach Gruppenzuordnung.

Das Nettoentgelt für die Zeit der Kurzarbeit setzt sich wie folgt zusammen:

  • Bruttoentgelt vor der Kurzarbeit bis zu € 1.700,00 = 90 % Nettoersatzrate
  • Bruttoentgelt vor der Kurzarbeit von € 1.700,00 bis € 2.685,00 = 85 % Nettoersatzrate
  • Bruttoentgelt vor der Kurzarbeit über € 2.685,00 = 80 % Nettoersatzrate
  • Lehrlinge = 100 % Nettoersatzrate
Sonderzahlungen, wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld, sind von der Kurzarbeit nicht betroffen und werden im selben Ausmaß (wie vor der Kurzarbeit) berechnet.

Hinweis:

Diese Informationen basieren auf der derzeitigen Rechtslage und erfolgen vorbehaltlich Änderung gesetzlicher Rahmenbedingungen. Die Einteilung der Arbeitstage/-zeiten erfolgt wöchentlich durch eure direkte Führungskraft und wird in einem Dienstplan dokumentiert.

Infos zur Kurzarbeit

vom Bundesministerium Arbeit, Jugend und Familie

Mitarbeiter/innen müssen in der „Ausfallzeit“ im Rahmen der Kurzarbeit erreichbar sein, damit sie spätestens mit dem nächsten Arbeitstag ihre Arbeit wieder aufnehmen könnten.

Wenn ihr Fragen habt, könnt ihr euch gerne an eure direkte Führungskraft, Bereichsleitung, die Personalabteilung oder
den Betriebsratsvorsitzenden Georg Hechenblaickner (0664 / 834 9869) wenden.

ALLGEMEINE TELEFONNUMMER: 05242 / 647 46

Danke nochmals für deine Unterstützung, bleib gesund und blicken wir gemeinsam positiv in die Zukunft!

HINZUGEFÜGT AM 23.03.2020

Um unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen wurden folgende Maßnahmen getroffen:

  • MitarbeiterInnen, welche lt. WHO zum Kreis der gefährdeten Personen gehören wurden von uns kontaktiert und müssen in ihrem eigenen Interesse dem Unternehmen fern bleiben.
  • Unsere MitarbeiterInnen wurden in zwei Gruppen aufgeteilt.
  • Die beiden MitarbeiterInnen-Gruppen wechseln sich wöchentlich beim Arbeiten ab, sodass jeweils im Wechsel nur eine von zwei Gruppen im Betrieb verbleibt.

Newsletter